Die Grethers von der Sennhütte in Schwand!

Die Sennhütte in Schwand!

Seit vielen Jahren kenne ich die Grethers von der Sennhütte in Schwand. Wer kennt Schwand? Schwand liegt im Kleinen Wiesental und gehört zur Gemeinde Tegernau. Ein idyllischer Ort, den man mal gesehen haben muss.

Vor allem deshalb, weil dort seit Generationen eine Familie mit viel Engagement im Dienste des Gastes tätig ist. Ich gehe natürlich bevorzugt irgendwo hin, wo ich frühere Schüler von mir antreffe, die damals schon etwas konnten.

Die Chefin Karola Grether habe ich genau so unterrichtet, wie auch ihre Schwägerin Bettina Grether. Beide sind mir noch sehr angenehm in Erinnerung und beide sind mit einer netten Mannschaft sehr kompetent für den Gast im Service tätig.

Aus diesem Grunde habe ich auch immer wieder mal die Sennhütte besucht und dabei auch den Inhaber Jürgen Grether und seine Eltern kennen gelernt.

 

Jürgen Grether ist Küchenmeister und in der ganzen Region dafür bekannt, dass man in der Sennhütte in Schwand ausgezeichnet essen kann. weiterlesen

Wo sich Baden und Württemberg treffen!

Der Gasthof Adler auf dem Fohrenbühl!

 

Wir waren neulich vom Münsterland unterwegs nach Hause. Die Fahrt über Offenburg haben wir deshalb gewählt, weil wir bei unserem Hausmetzger Richard Weißer in Tennenbronn – Dobel noch Fleisch bestellt hatten. Wie es halt so ist, wenn man die Schwarzwaldberge sieht und einige Stunden auf der Autobahn unterwegs war, bekommt man natürlich Hunger.

 

Wo kehren wir ein, war die Frage und da zieht es uns immer wieder mal ins Landhaus Lauble auf den Fohrenbühl zu meinem früheren Schüler Jürgen. Wir waren aber erst vor kurzem mit unseren Enkeln da und haben die neue Terrasse bei sehr gutem Kuchen und Kaffee genossen.

 

Dieses Mal haben wir uns für den Adler und die Familie Moosmann auf dem Fohrenbühl entschieden. Ich wusste, dass inzwischen meine frühere Schülerin Jessica – eine Tochter des Hauses – mit ihrem Mann zu Hause tätig ist und wir wollten sie einfach wieder einmal sehen. weiterlesen

Gesammelte gastronomische Weisheiten!

 

Unter dieser Rubrik findet man gastronomische Weisheiten, die ich gesammelt habe und gut finde!

 

weiterlesen

Rind – Kalb – oder Schwein!

Kalb, Rind oder Schwein?

Ich habe ja geschrieben, dass ich mich wegen meinem Besuch im Auerhahn in Aitern – Rollsbach noch einmal melde. Auf der Speisekarte des Auerhahns wurden Gerichte vom heimischen Hinterwälder Rind angeboten. Sie war so geschrieben, dass ich der Meinung war, dass auch das Pfefferrahmschnitzel mit Gemüse und Pommes frites dazu gehört und aus diesem Grunde habe ich es auch bestellt. weiterlesen

Stichpunkte für ein Referat vor Gastronomen – gehalten vor 15 Jahren.

Referat:

 

Meine Erfahrungen in der Ausbildung in der Gastronomie und meine Empfehlungen für die Zukunft.

 

 

Ich möchte zuerst mit fachlichen Anmerkungen beginnen.

 

 

Die Freundlichkeit zum Gast und mit Menschen umgehen wollen, ist in der Gastronomie mit das Wichtigste. weiterlesen

Essen und trinken in VS – Villingen auf ganz hohem Niveau!

Wirklich großartig!

Ich war gestern Abend seit langem wieder mal im Hotel Rindenmühle in VS – Villingen bei der Familie Weißer. Der Anlass war, dass ich zu einem Geburtstag eingeladen war. Ich war so begeistert, dass ich deshalb spontan diese Zeilen schreibe. Die Leistung der Küche war für mich sternewürdig und der perfekte Service dazu hat einfach gepasst. Es ist nicht mein Stil die Speisen und Getränke zu beschreiben, wenn ich eingeladen bin. Meine Freude an diesem Abend wurde aber dadurch bestärkt, dass mir der Weißwein so gut geschmeckt hat, dass ich diesen einfach weiter empfehlen möchte. weiterlesen

Der Adelshof in Schwäbisch Hall.

FriedheinzMonsieur Trüffel!

 

Der Adelshof ist inzwischen von den Eggenspergers verkauft worden und in anderen Besitz über gegangen – September 2018.

Manchmal holt einen ja die Vergangenheit ein. So ist es sicher diese Woche Friedheinz  Eggensperger gegangen, als sein Kellner in der Küche zu ihm gesagt hat, dass jemand im Restaurant ist, der einen Monsieur – Herrn Trüffel sprechen wolle. Dieser jemand war ich und mit meiner Frau und einer früheren Kollegin stand ich im Restaurant des Romantik Hotels „Der Adelshof“ in Schwäbisch Hall. Friedheinz Eggensperger war zusammen mit mir 1981 auf der Meisterschule in Baden- Baden. Er hat den Küchenmeister gemacht und ich den Serviermeister. Während des Meisterkurses ist Friedheinz mit seinem Können aufgefallen und der ehemalige Sommelier des Parkhotel Brenner in Baden – Baden, Heinz Schopf, hat ihn aus diesem Grund irgendwann „Trüffel“ genannt. Aus diesem Grunde hat der „Trüffel“ auch gleich fragen lassen, ob ein Herr von Brenners Parkhotel da wäre. Dies mussten wir natürlich verneinen und ich habe mich dann mit meinem Namen gemeldet. weiterlesen


© Hans Ulrich Lochar 2020