PU ERH ODER ER PUUUUUH


 

Eigentlich ist es ja toll, was man alles im Internet lernen kann.

 

Heute Morgen habe ich mich darüber informiert wie man den Pu Erh Tee trinken kann.

Bei meiner letzten Lieferung von Hanse Tee habe ich mir mal 100 Gramm schicken lassen.

Warum? Selbst in Men`s Health steht, dass er appetithemmend wirkt und ideal zum Abnehmen ist.

 

Das grausame Abnehmthema beschäftigt mich ja vermutlich seitdem ich auf der Welt bin und Dank 16 plus 8 habe ich in den letzten 3 Jahren eine Gewichtsabnahme von 15 kg geschafft.

 

Eigentlich hätte ich das vor fast 40 Jahren schon machen können, weil mir der Amtsarzt bei meiner Anstellung in den Staatsdienst gesagt hat, dass ich für eine Verbeamtung zu viel Gewicht habe.

 

Was soll ich tun für das Abnehmen? und darauf  hat der Arzt vom Gesundheitsamt zu mir gesagt – einfach nach 15 Uhr nichts mehr essen.

 

Das fiel mir dann doch schwer und ich habe mich dafür entschieden ca. 10 verschiedene Bücher über das Abnehmen im Laufe der Jahre zu kaufen und bei der Befolgung deren Regeln mindestens 10 mal 10 kg abgenommen und danach richtig wieder draufgefressen – Entschuldigung ich kann nicht anders dazu sagen.

 

Als ich dann mal Dr. Hirschhausen vor 3 Jahren plötzlich schlank und rank gesehen habe, ist mir die Idee gekommen, das mal zu versuchen und siehe da, es klappt bis heute.

 

Damit ich ja nicht in Versuchung komme wieder in meinen alten Rhythmus zu fallen wird hauptsächlich nach 16 plus 8 gelebt, obwohl ich wie jeder weiß, gerne genieße.

 

Ich habe auch im Netz viel über diese Abnehmmethode gelesen und neulich ist mir dann der Pu Erh Tee in einem Kommentar aufgefallen.

Bei meiner letzten Teebestellung bei Rainer Schmidt habe ich dann geschaut, ob Hanse Tee ihn im Angebot hat und siehe da, es war der Fall.

 

Also nichts wie her mit dem Zeug und gleich mal probiert. Mir hat es ja fast sämtliche Geschmackssinne getötet und ich habe schon an den Corona – Geschmacksverlust gedacht und da bin ich auf die Idee gekommen, mir bei Youtube mal anzuschauen, wie man diesen Tee richtig zubereitet.

 

Siehe da, jetzt schmeckt er mir auf jeden Fall viel besser und ich kann damit vielleicht ab und zu Heißhungerattacken verhindern.

 

Eigentlich ist es ja verrückt, wenn man sich mit 72 noch mit solchen Dingen beschäftigt und trotzdem macht es mir auch einen gewissen Spaß.

 

Es zeigt sich wieder mal, dass man im Netz viel dazulernen kann, wenn man es richtig nutzt und daran sollte ich spätestens denken, wenn ich zu meinen Enkeln wieder mal sage – Mensch ihr hängt viel zu viel am Handy und die dann zu mir sagen – aber Opa, ich lerne doch mit Lehrer Schmidt über Youtube.



© Hans Ulrich Lochar 2021