Eine Dynastie in Oberbergen im Kaiserstuhl!


Bild bitte 2 Mal anklicken.

 

Man sollte sich es einfach öfters gönnen!

 

Letzte Woche habe ich über das großartige Erlebnis im „Schwarzen Adler“ in Oberbergen mit „Maitre Hubert Pfingstag“ berichtet und eine Fortsetzung versprochen.

Es hat einfach alles wieder mal im „Schwarzen Adler“ gestimmt!

 

Der Aperitif im historischen Gewölbekeller mit einem vorzüglichen Winzersekt aus dem Hause Keller, umgeben von Kisten aus und mit Bordeaux -und vorzüglichen Burgunderweinen, war alleine schon dadurch ein Erlebnis, weil die Sommeliere des Hauses, Frau Wagner,  mit zwei netten, jungen Herren dafür sorgten, dass wir uns sehr wohl fühlten.

 

Melanie Wagner ist ein Beispiel für eine Sommeliere der Spitzenklasse, die es mit ihrer Art versteht, einen Sekt oder Wein zu empfehlen, bei der sich der Gast nicht bevormundet vorkommt und deshalb sofort auf das Angebot eingeht. Schon über 10 Jahre ist sie im „Schwarzen Adler“ in Oberbergen und begeistert mit ihrer Art nicht nur die Gäste sondern auch viele junge Mitarbeiter.

 

Ihre Weine aus dem hauseigenen Weingut haben perfekt zu jedem Gang gepasst, den wir genießen durften.

 

Einen jungen Mitarbeiter aus Norddeutschland  habe ich gefragt, warum er ausgerechnet nach Oberbergen gekommen ist. Seine Antwort kann ich mit einem Satz wiedergeben:

 

Er wollte den Mythos „Schwarzer Adler“ erleben.

 

Manches Gefecht habe ich mit dem Gründer der Dynastie Franz Keller ausgefochten. Wir waren nicht immer einer Meinung, vor allem, wenn es um die Arbeitszeit der damaligen Lehrlinge im „Schwarzen Adler“ ging.

 

Für ihn galt:

Wenn man hier arbeitet, lernt man so viel, dass man später nie Probleme hat irgendwo unterzukommen und schaffe war halt für ihn von morgens bis nachts, was ja sein Sohn Franz in seinem wunderbaren Buch vom   „Einfachen das Beste“ bestätigt.

 

Sicher können alle irgendwo arbeiten, die im „Schwarzen Adler beim  alten Franz Keller“ in die Lehre gegangen sind, aber es gibt eben auch manche, die aufgrund der harten Ausbildung hinterher freiwillig etwas anderes gelernt haben.

 

So wie der „alte Franz“ haben viele damals gedacht, natürlich auch deshalb, weil sie während ihrer Ausbildung no „uff d’Läuf“ kriegt hen.

 

Fritz Keller und seine Jungs haben inzwischen 150 Angestellte und viele davon sind mit dem gelernten „Sommelier“  Fritz Keller den heutigen erfolgreichen Weg von Anfang an gegangen.

 

Sie fühlen sich einfach wohl dabei und sorgen auch dafür, dass der Tausendsassa Fritz Keller in Ruhe sämtlichen Aktivitäten, für die er bekannt ist, nachgehen kann.

Bei unserem Besuch habe ich übrigens nicht nach ihm gefragt.  Ich wollte einfach Hubert Pfingstag und der kompletten Mannschaft unsere ganze Aufmerksamkeit entgegenbringen, weil sie es bei der grandiosen Arbeit, die sie machen, einfach verdient haben.

 

Kurz und bescheiden hat sich auch der neue Küchenchef des „Schwarzen Adler“ Christian Baur sehen lassen und wir haben ihm spontan auch viel Beifall für die großartige Küchenleistung von ihm und seiner Mannschaft gegeben.

Ich wünsche ihm im „Schwarzen Adler“ denselben Erfolg wie ihn seine legendären Vorgänger Anibal Strubinger und Christian Begyn jahrelang gehabt haben.

 

Fritz Keller und seinen Söhnen, die ja teilweise schon sehr erfolgreich im Familienunternehmen Keller tätig sind, empfehle ich, ab und zu

um de INRI z’laufe

und ihn zu bitten, mitzuhelfen, dafür zu sorgen, dass sie auch zukünftig tolle Mitarbeiter haben.

 

Noch einmal!

 

Ich empfehle allen, die Wert auf eine wirklich großartige und besondere Küche mit einem sicher einmaligen Service legen, einen Besuch im „Schwarzen Adler“ in Oberbergen bei Familie Keller und ihren großartigen Mitarbeitern.

 

Franz Keller

Schwarzer Adler

Badbergstrasse 23 (Stammhaus)

Badbergstrasse 44 (Weingut)

D-79235 Vogtsburg-Oberbergen

Kaiserstuhl Baden

Weingut& Weinhandel Tel.: 0 049 (0) 7662 93 30-0

Restaurant & Hotel Schwarzer Adler Tel.: 0 049 (0) 7662 93 30-10

Winzerhaus Rebstock Tel.: 0 049 (0) 7662 93 30-11

KellerWirtschaft Tel.: 0 049 (0) 7662 93 30-80

keller@franz-keller.de

Veranstaltungen

veranstaltungen@franz-keller.de

 

 

 

 



© Hans Ulrich Lochar 2019