Freiburger Markterlebnis


Originale sind etwas ganz wertvolles.

 

Vergangene Woche waren wir wieder einmal auf dem Freiburger Markt.

Unsere Tochter  Sabine war mit der Familie zu Besuch und da haben wir alle einen Ausflug unternommen.

Freiburg war unser erstes Ziel und da geht es dann gleich in Richtung Münsterplatz, um den Markt zu besuchen. Es ist einfach ein besonderer Markt, dies haben auch meine Enkel Benedikt und Jonathan festgestellt, die auch von den Spielzeugständen bei der Alten Wache – dem Haus der Badischen Weine – begeistert waren.

 

Natürlich haben wir auch das beeindruckende Münster gezeigt. Irgendwie war es dunkler als sonst, aber dadurch kamen besonders die Fenster sehr gut zur Geltung.

 

Wir sind dann in Richtung hinterer Münstermarkt gegangen und natürlich war dort dann traditionell eine „Freiburger Rote“ angesagt.

 

Ich ahnungsloser bin dann Richtung Hassler Stand gelaufen und wollte schon 6  „Freiburger Rote“  bestellen als der Ruf kam, wir wollen die Wurst von Meier. Sabine hat ihre Lehrzeit in Freiburg verbracht und irgendwie müssen viele Freiburger der Meinung sein – Rote isst man bei Meier.

Wir haben dann mit Hochgenuss Meiers Rote mit oder ohne Zwiebel verspeist  und dabei konnte ich feststellen, dass bei Meier wesentlich mehr los war als bei Hassler, obwohl die sich auch mit viel Freundlichkeit um Kunden bemüht haben.

Ehrlich gesagt, hat mir der Hassler Stand irgendwie Leidgetan.

Vielleicht ist es ja manchmal anders, aber generell ist es einfach ein Erlebnis auf dem Freiburger Münsterplatz eine „Rote“ zu essen.

Für mich ist das so etwas wie „Kult“.

 

Der Höhepunkt des Marktbesuches kam aber dann bei einem Marktbeschicker von Schallstadt – Familie Danner Im Zinken 1,

79227 Schallststadt  Obst, Gemüse, Brot stand auf dem schönen Holzschild.

Wir haben bei ihm Rhabarber gesehen und er hat uns auch sofort angesprochen und jedem eine seiner feinen Erdbeeren angeboten.

Eigentlich wollten wir ja nur Rhabarber aber die Erdbeeren waren besser als die, die wir gekauft hatten und der ältere Herr Danner  aus Schallstadt hat uns mit seiner Art so begeistert, dass ich auch noch Büchsenwurst, Honig und Brot bei ihm gekauft habe.

Zack, schon hatte er die Schnapsflasche in der Hand und hat uns Männern e selber brenntes Schnäpsle angeboten, den Damen einen Erdbeerlikör und unseren Enkel eine Schale Erdbeeren. Das hat uns animiert noch mehr bei ihm zu kaufen.

 

Menschenskind noch mal ich habe schon einige Verkaufsseminare erlebt, aber was Herr Danner us Schallstadt in schönstem „Markgräflerisch“  an Verkaufstechniken bietet ist einfach fantastisch.

Er geht schon über 60 Jahre täglich auf den Markt nach Freiburg und hat bestimmt schon viele Leute mit seiner Originalität begeistert.

 

Für mich ist es ein Hochgenuss solche „Originale“ zu erleben und ich kann nur jedem bei einem Besuch des Freiburger Marktes mal empfehlen, bei der Familie Danner vorbei zu gehen.

 

Wenn Herr Danner sen. dies eventuell zu lesen bekommen wird, wird er vermutlich sagen – i bin kein Herr, sondern en Landwirt – Bur us Schallstadt.

 

 

Uli Lochar



© Hans Ulrich Lochar 2019