Eingebaute Vorfahrt!


Höflichkeit beim Autofahren!

 

Mir fällt in diesen Wintertagen immer mehr auf, dass die Höflichkeit beim Autofahren sehr zu wünschen übrig lässt.

 

Es ist doch vollkommen klar, dass man im Winter mit seinem Wagen öfters mal ausweichen muss, damit die Autos aneinander vorbei kommen.

 

Außerdem  müsste eigentlich klar sein, dass derjenige hält, bei dem ein Hindernis z.B. ein Schneehaufen auf der Seite ist. Dies ist natürlich nicht immer so, aber ich persönlich bin einfach so eingestellt, dass ich Rücksicht auf andere nehme und die eventuell durchfahren lasse, obwohl ich eigentlich Vorfahrt hätte.

 

Allerdings erwarte ich dann eigentlich ein nettes Danke wenigstens in Form eines Kopfnickens oder eines eventuellen Handgrußes.

 

Zu meinem Entsetzen bedanken sich aber die wenigsten dafür, dass ich ihnen die Vorfahrt gönne.

Bei manchen bin ich mir aber auch nicht sicher, ob sie dies überhaupt mitbekommen, weil sie vielleicht einen Wagen fahren bei dem die Vorfahrt schon eingebaut ist oder sie so konzentriert über das Lenkrad schauen müssen, dass sie sonst nichts mehr sehen.

 

Neulich ist so jemand noch an uns kopfschüttelnd  vorbei gefahren und hat  uns vorwurfsvoll  angeschaut, weil wir uns erlaubt haben vor ihm über den Zebrastreifen zu gehen. Auf die Idee mit Handzeichen uns  zu zeigen, dass wir ruhig laufen dürfen, ist er gar nicht gekommen.

 

 

Da lob ich mir viele jüngere Leute denen ich immer wieder begegne. Ganz selten, dass sich da mal jemand nicht bedankt und ich finde, dass dies einfach einmal gesagt werden muss.

 

In diesem Sinne empfehle ich natürlich meine Benimm – Fibel, die man in der BuchHaltestelle in der Brunnenstraße 10 bei Sabine Hauser bestellen oder direkt kaufen kann info@buchhaltestelle-vs.de

 



© Hans Ulrich Lochar 2019