Die Grethers von der Sennhütte in Schwand!


Die Sennhütte in Schwand!

Seit vielen Jahren kenne ich die Grethers von der Sennhütte in Schwand. Wer kennt Schwand? Schwand liegt im Kleinen Wiesental und gehört zur Gemeinde Tegernau. Ein idyllischer Ort, den man mal gesehen haben muss.

Vor allem deshalb, weil dort seit Generationen eine Familie mit viel Engagement im Dienste des Gastes tätig ist. Ich gehe natürlich bevorzugt irgendwo hin, wo ich frühere Schüler von mir antreffe, die damals schon etwas konnten.

Die Chefin Karola Grether habe ich genau so unterrichtet, wie auch ihre Schwägerin Bettina Grether. Beide sind mir noch sehr angenehm in Erinnerung und beide sind mit einer netten Mannschaft sehr kompetent für den Gast im Service tätig.

Aus diesem Grunde habe ich auch immer wieder mal die Sennhütte besucht und dabei auch den Inhaber Jürgen Grether und seine Eltern kennen gelernt.

 

Jürgen Grether ist Küchenmeister und in der ganzen Region dafür bekannt, dass man in der Sennhütte in Schwand ausgezeichnet essen kann.

Mit Freude habe ich in meinem letzten Berufsjahr feststellen dürfen, dass auch der Sohn der Grethers, Maximilian sich entschieden hat, Koch zu lernen. Er war zwar nicht in meiner Klasse, aber  bei verschiedenen Veranstaltungen ist er mir aufgefallen.

Mein ehemaliger Kollege Martin Schwarz, sein Klassenlehrer, war vom Können des Maximilian regelrecht begeistert und er hat mir das auch mitgeteilt.

Martin Schwarz ist auch einer der wirklich tollen Küchenmeister an der Landesberufsschule, die ihr sehr gutes Fachwissen und vieles mehr an die Schüler weiter geben.

Die Landesberufsschule hat ihren sehr guten Ruf nicht zuletzt auch den sehr guten Fachlehrern in der Küche zu verdanken, die seit Jahrzehnten dort tätig sind. Dies darf man ruhig einfach auch mal öffentlich sagen.

 

Wahrscheinlich hat Martin Schwarz dem Maximilian Grether auch bei seinem beruflichen Werdegang weiter geholfen. Ich weiß, dass Maximilian damals im Spielweg in Münstertal bei Familie Fuchs gelernt hat und danach auch einen tollen weiteren Ausbildungsweg hingelegt hat.

Per Facebook konnte ich seine großen Aktivitäten immer wieder verfolgen und zu meiner Freude war er längere Zeit bei dem früheren Schüler der „Hofa“ Christian Bau im Hotel Victor’s Schloss Berg in Perl tätig.

Christian Bau gehört zur absoluten Elite der Deutschen Köche – siehe www.christian-bau.de

Vermutlich hat dieser ihm Kontakte nach Amerika ermöglicht, so dass er jetzt noch einige Monate in einem Sternerestaurant in San Francisco tätig war.

Und dann kommt so einer wieder zurück nach Schwand im Kleinen Wiesental.

Gott sei Dank ist er so heimatverbunden, aber bei der Familie wundert mich das nicht. Klugerweise lässt jetzt der wirklich auch sehr gute Koch und Vater Jürgen Grether seinen Maximilian eigene Ideen entwickeln.

Dies habe ich mir eigentlich auch gedacht und deshalb sind meine Frau und ich vor kurzem nach Schwand gefahren, um in der Sennhütte zu Mittag zu essen.

Für mich war sofort klar, dass ich „ Maximilians Genussreise“ ein viergängiges Menü essen werde und das Lieblingsgericht meiner Frau ist „Kalbsgeschnetzeltes“ und ich wusste sofort, dass sie es bestellt, wenn es auf der Karte ist.

Wir waren beide begeistert und haben den Aufenthalt in der Sennhütte genossen.

Ein tolles Weinangebot rundet das Ganze dort ab und zu meiner Freude habe ich auch mein Bad Dürrheimer Mineralwasser – Schwarzwaldchampagner dort bekommen.

Es würde zu weit führen, wenn ich jetzt meine Gänge auch noch besprechen würde – dies können andere besser – es war aber einfach saugut, wie wir in unserer heimischen Sprache sagen.

Überzeugen Sie sich selbst einmal von der sehr hohen Qualität in Küche und Service im Gasthof – Hotel- Café Sennhütte in 79692 Schwand im Kleinen Wiesental – Tel. 07629 91020 www.sennhuette.com  Dienstag Ruhetag.

 

 



© Hans Ulrich Lochar 2019