Der Adelshof in Schwäbisch Hall.


FriedheinzMonsieur Trüffel!

 

Der Adelshof ist inzwischen von den Eggenspergers verkauft worden und in anderen Besitz über gegangen – September 2018.

Manchmal holt einen ja die Vergangenheit ein. So ist es sicher diese Woche Friedheinz  Eggensperger gegangen, als sein Kellner in der Küche zu ihm gesagt hat, dass jemand im Restaurant ist, der einen Monsieur – Herrn Trüffel sprechen wolle. Dieser jemand war ich und mit meiner Frau und einer früheren Kollegin stand ich im Restaurant des Romantik Hotels „Der Adelshof“ in Schwäbisch Hall. Friedheinz Eggensperger war zusammen mit mir 1981 auf der Meisterschule in Baden- Baden. Er hat den Küchenmeister gemacht und ich den Serviermeister. Während des Meisterkurses ist Friedheinz mit seinem Können aufgefallen und der ehemalige Sommelier des Parkhotel Brenner in Baden – Baden, Heinz Schopf, hat ihn aus diesem Grund irgendwann „Trüffel“ genannt. Aus diesem Grunde hat der „Trüffel“ auch gleich fragen lassen, ob ein Herr von Brenners Parkhotel da wäre. Dies mussten wir natürlich verneinen und ich habe mich dann mit meinem Namen gemeldet.

Friedheinz Eggensperger arbeitet natürlich nach wir vor aktiv in der Küche mit und konnte nicht sofort erscheinen. Wir haben im sehr schönen Restaurant Platz genommen und wurden recht schnell von Frau Eggensperger freundlich begrüßt und zu dieser Freundlichkeit passten auch die zwei netten Mitarbeiter im Service. Die Speisekarte war so gehalten, wie ich mir Mittags heutzutage eine Speisekarte vorstelle – nicht zu viel – aber einfach interessant. Zu meiner großen Freude war Kalbsblankett mit feinen Nudeln und frischen Pfifferlingen mit Salat auf der Karte und ganz schnell haben sich meine Begleiterinnen mir angeschlossen und das auch bestellt. Der Kellner hat uns einen Kerner vom Staatsweingut in Weinsberg empfohlen und das war im Schwobeländle natürlich genau das Richtige. Zuerst gab es als Amuse  Gueule einen Baumkuchen der ganz besonderen Art auf schwarzem Trüffel – nein auf einem schwarzen Stein. Es war einfach alles was wir zu essen und zu trinken bekamen vom Feinsten und ich war richtig froh, dass wir meinen Meisterkollegen aufgesucht haben.

Nach dem Mittagstisch hat sich dann Friedheinz Eggensperger zu uns gesetzt und nachdem wir uns etwas ausgetauscht haben, hat er angeboten, uns das Romantik Hotel „ Der Adelshof“ zu zeigen. Ganz ehrlich, ich weiß nicht, ob ich schon jemals so begeistert von dem ganzen Ambiente irgendwo war. Ich habe sicher schon viele und schöne Hotels gesehen, aber man möge mir verzeihen, dass ich im „ Adelshof“ am liebsten mal 2 Wochen Urlaub machen würde, um in jedem  der Themenzimmer mal zu übernachten. Einfach toll und mit viel Liebe sind die Zimmer gemacht und im „ Steiff – Zimmer“ habe ich mir die Heike Makatsch sehr gut im Bett vorstellen können, in dem sie während der Dreharbeiten zum Film auch wohnte. Bitte zweifeln sie jetzt nicht an meiner Vorstellungskraft. Wenn man dann aus den Zimmern heraustritt und diese fantastischen Teppiche im Flur sieht fühlt man sich irgendwie in eine Art Bernsteinzimmer oder ähnliches versetzt. Ich konnte mich einfach nicht satt sehen und werde alles daran setzen, meinen Meisterkollegen Friedheinz Eggensperger und seine Mannschaft mal für einige Tage zu besuchen.

 



© Hans Ulrich Lochar 2021